Sportliches Schießen – Wann bin ich Sportschütze?

Sportschießen ist der sportliche Umgang mit Schusswaffen nach bestimmten Regeln. Die Schusswaffe wird nicht zu jagdlichen oder militärischen Zwecken eingesetzt, sondern in einem sportlichen Kontext verwendet. Wer Sportschütze ist, war lange nicht gesetzlich geregelt. Erst seit 2019 findet sich eine entsprechende Definition im österreichischem Waffengesetz verankert. Eine Person gilt als Sportschütze, wenn er ordentliches Mitglied in einem Sportschützenverein ist. Die regelmäßige sportliche Ausübung des Schießsports muss der Vereinsobmann bestätigen. Es reicht auch aus, wenn der Sportschütze eine Bestätigung vorweisen kann, dass er regelmäßig an (inländischen oder ausländischen) Schießwettbewerben teilnimmt. Liegen die oben genannten Voraussetzungen vor, dann wird die Sportschützeneigenschaft bejaht. Sportschützen unterliegen erleichterten Bedingungen, wenn sie mit Schusswaffen und Munition reisen oder können unter bestimmten Umständen auch Waffen der Kategorie A im Rahmen von Schießwettbewerben verwenden.

Sportschütze – KeyFacts

  • Umgang mit Schusswaffen zu sportlichen Zwecken
  • Ordentliche Mitgliedschaft bei einem Sportschützenverein
  • Regelmäßige Sportausübung:
    • Mindestens 1 x Monat Schießsportausübung oder
    • Mindestens 3 x Jahr Teilnahme an Schießwettbewerben
  • Sportschützenverein
    • Mitglied im jeweiligen Landesschützenverband
    • Mindestens 35 ordentliche Mitglieder
    • Mitglieder nehmen mindestens 1 x Jahr an nationalen oder internationalen Schießwettbewerben teil